Bauwerk

Haus Lange und Esters - Renovierung
Ludwig Mies van der Rohe - Krefeld (D) - 1939

Wiedereröffnung

In Krefeld wurde das einzige erhaltene Mies van der Rohe-Ensemble wieder zugänglich gemacht.

14. Juni 2000

Zwei Meisterwerke der deutschen Vorkriegs-Architektur werden wieder öffentlich zugänglich. Nach zweijähriger, akribischer Instandsetzungsarbeit werden das "Haus Lange" und das "Haus Esters", die der Bauhaus-Architekt Ludwig Mies van der Rohe zwischen 1928 und 1930 im deutschen Krefeld für zwei betuchte Textilfabrikanten errichtet hatte, am Sonntag, den 18. Juni, mit Ausstellungen neu eröffnet.

Die beiden Häuser stehen auf bewaldeten Hanggrundstücken und zeichnen sich durch die Verwendung von Backstein aus. 1955 stellte die Familie Lange das Haus der Stadt für Ausstellungen aktueller Kunst zur Verfügung. 1968 schenkte der Sohn des Bauherrn und Kunstsammlers das Haus der Stadt mit der Auflage, hier 99 Jahre Ausstellungen zeitgenössischer Kunst zu zeigen. Viele international bekannte Künstler haben hier ihre erste Einzelausstellung gehabt. Viele Künstler haben speziell für die Räume der Villa Arbeiten verwirklicht.


Aufwendige Restaurierung


Rund 5,5 Millionen Mark (2,81 Mill. Euro/38,7 Mill. S) und rund 75.000 Stunden nahezu ausschließlich handwerklicher Arbeit waren notwendig, um das einzige erhaltene Architekturensemble des Mitbegründers der modernen Architektur samt Gärten zu retten und dabei so viel wie möglich der alten Substanz zu bewahren.



Haus Esters




Für die in 2.500 Fotos dokumentierte aufwendige Renovierung mussten speziell gebrannte Ziegelsteine ebenso aufgetrieben werden wie die farblich passenden Mörtel-Rezepturen zur Auffüllung klaffender Mauerfugen. Neben den Original-Bauplänen des 1938 in die USA geflohenen prominenten Baumeisters, die im New Yorker Museum of Modern Art aufbewahrt werden, halfen bei der Renovierung auch Bilddokumente aus den Familienalben der Nachkommen beider Bauherren.

teilen auf

Für den Beitrag verantwortlich: oe1.ORF.at

AnsprechpartnerIn für diese Seite: nextroomoffice[at]nextroom.at