Bauwerk

Hauptplatz Trofaiach
yes architecture - Trofaiach (A) - 2008
Hauptplatz Trofaiach, Foto: Livia Corona
Hauptplatz Trofaiach, Foto: Croce & Wir Fotostudio BetriebsgesmbH & Co KG

Hauptplatz Trofaiach

02. Dezember 2008 - GAT

Der Platzraum ist ein langgestreckter linsenförmiger Raum, der sich von Nord-West nach Süd-Ost erstreckt. Der Platz wird über die Kreuzung Kehrgasse/Gössgrabenstrasse erschlossen. An dieser Kreuzung soll eine Portalfunktion, bzw. regionaler Wegweiser das ‚Portal’ bilden. Der Platz selbst muss eine klare Strukturierung zwischen Verkehr- und Aufenthaltsfläche erfahren.

Der südliche Teil soll im Anschluss an den Neubau der Raiffeisenbank-Trofaiach den eigentlichen Platz bilden. Die Platzoberfläche findet gemäß seiner Funktion des Aufenthalts und sozialen Treffpunkts eine adäquate Oberflächengestaltung mit einer Pflasterung, integrierten Sitzmöbeln und einer Lichtinszenierung.
Am Eingang des Platzes, als regionaler Wegweiser, wird ein Brunnen mit Lichtanzeiger errichtet, der den Platz zwischen Bühne/Podium und Einfahrtskreuzung fasst. Die Bühne ist zentrales Element des Platzes. Sie rahmt einerseits den südlichen Platz und bietet Raum für Veranstaltungen aller Art. Sie teilt den Platz in Aufenthalts- und Fußgängerzone südlich und Parkplatz und Verkehrszone nördlich. Licht war ein wesentlicher Bestandteil der Geschichte Trofaiachs. Schon das Wappenzeichen, der Nachtwächter, belegt die Position Trofaiachs, als einen an der steirischen Eisenstraße gelegenen, wichtigen und sicheren Ort des Transportweges.

Der nördliche Teil bleibt dem Individualverkehr gewidmet. Er wird lediglich umstrukturiert und neu geordnet, um die Anzahl der bestehenden Parkplätze zu erhalten. Durch diese Neuordnung entsteht am nördlichen Ende ein gestalteter Grünraum, ein Park. Daran anschließend entsteht der neu konfigurierte Parkplatz. Daraus resultiert ein höherer Grünanteil, der den Platz strukturiert und einen attraktiven Aufenthaltsort rahmt. Der Parkplatzbereich kann auch wahlweise mit Veranstaltungen bespielt werden. Die Bühne als Angelpunkt zwischen Nord- und Südteil kann beide Teile bespielen.

Zwischen nördlichem und südlichem Teil wird ein Veranstaltungspodium errichtet, das eindeutig die zwei unterschiedlichen Platzzonen voneinander trennt. Die nötige Infrastruktur für unterschiedlichste Veranstaltungen wird im Podium, bzw. in der Bühne, integriert. Die Bühne ist ein dreidimensional gefaltetes Betonelement, das sowohl dem nördlichen, als auch dem südlichen Platzteil zugeordnet werden kann.
(Text: Yes-architecture)

teilen auf

Für den Beitrag verantwortlich: GAT

AnsprechpartnerIn für diese Seite: Wolfgang Feyferlikwolfgang[at]feyferlikfritzer.at

Akteure

Architektur

Bauherrschaft

Landschaftsarchitektur

Kunst am Bau

Fotografie

KOOPERATIONEN