Bauwerk

Oskar-Czerwenka-Landesmusikschule Vöcklabruck
Gärtner+Neururer - Vöcklabruck (A) - 2008
Oskar-Czerwenka-Landesmusikschule Vöcklabruck, Foto: Andrew Phelps
Oskar-Czerwenka-Landesmusikschule Vöcklabruck, Foto: Andrew Phelps
Oskar-Czerwenka-Landesmusikschule Vöcklabruck, Foto: Andrew Phelps

Oskar-Czerwenka-Landesmusikschule Vöcklabruck

Mit dem historischen, denkmalgeschützten Bestand der Czerwenka-Villa war für die Musikschule eine bedeutende Vorgabe vorhanden und die Villa sollte in ihrer Wichtigkeit von allen Seiten erlebbar bleiben.

Der neue Zubau entwickelt sich winkelförmig um die Villa und bleibt mit seiner Dachkante unterhalb der Traufe der Villa. Durch die Ausbildung des abgesenkten Hofes vor dem Neubau wurden helle belichtete Räume im Untergeschoß geschaffen. Die Materialität und Farbigkeit bewegt sich im vorgefundenen Spektrum des Parks und reicht von Sandfarben, Gelb- und Grüntönen bis zu verschiedenen Brauntönen.

Der städtebauliche Ansatz in der Schererstrasse, einen Schulcampus mit Volks-, Haupt- und Musikschule und zusammenhängenden öffentlichen Freiflächen zu schaffen, war nahe liegend. Im gesamten Areal sollen die Schüler den Ton angeben. Die Einbindung durch die Sanierung der Schererstraße in das Stadtgefüge wertet das gesamte Areal erheblich auf, es ist wertvoller Stadtraum für alle entstanden. (Text: Architekten)

teilen auf

Für den Beitrag verantwortlich: afo architekturforum oberösterreich

AnsprechpartnerIn für diese Seite: Linde Klementoffice[at]afo.at