Bauwerk

Besucherzentrum Festung Kufstein
Gerhard Mitterberger - Kufstein (A) - 2016
Besucherzentrum Festung Kufstein, Foto: Zita Oberwalder
Besucherzentrum Festung Kufstein, Foto: Zita Oberwalder

Besucherzentrum Festung Kufstein

25. November 2016 - aut. architektur und tirol

Die Festung Kufstein ist eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in Tirol. Anstelle der bisherigen Kassa sollte ein entsprechend repräsentatives Entrée geschaffen werden, über das die rund 180.000 BesucherInnen pro Jahr logisch in die Burg geführt werden können. Für den gewünschten, multifunktionalen Eingangsbereich mit Kassabereich, Museumsshop und Büroräumlichkeiten wurde 2014 ein geladener Architekturwettbewerb ausgeschrieben, den Gerhard Mitterberger mit einem Projekt gewinnen konnte, das die komplexen Anforderungen hinsichtlich der Funktionalität in ein stimmiges architektonisches Konzept übersetzt.

Von außerhalb der äußeren Stadtmauer so gut wie unsichtbar schiebt sich das neue Besucherzentrum zwischen das bestehende „Feuerwerkhaus“ und den Festungsneuhof und schließt den Platz. Ausgangspunkt für den Entwurf stellte die vorhandene Erschließung der Burg dar, ein holzverschalter, teilweise in den Berg geschobener Treppenaufgang zur Festung. In Anlehnung daran umhüllt eine Außenfassade und äußere Dachhaut aus unbehandeltem Lärchenholz einen zum Teil zweigeschossigen, in Sichtbeton ausgeführten Großraum. Im unteren Geschoss befindet sich der Shopbereich, eine behindertengerechte Rampe führt den Besucher vom äußeren Tor quer durch das Gebäude ins erste Obergeschoss hinauf zur Kassa. Überdacht wird der Innenraum von einer strukturiert gestalteten Holzkonstruktion, schießschartenartige Oberlichte bieten gezielte Ausblicke auf die Festung.

Das Bestandsgebäude des „Feuerwerkhaus“ wurde unterirdisch an den Shopbereich angebunden. Entkernt und möglichst originalgetreu restauriert wurde es als zentrales Verwaltungsgebäude adaptiert. Außerdem wird über das neue Besucherzentrum das ehemalige Luftschutzstollensystem im Festungsberg, in dem die Kufsteiner Bevölkerung während des Zweiten Weltkriegs Schutz fand, für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht und in einem eigenen Ausstellungsbereich thematisiert. (Text: Claudia Wedekind)

teilen auf

Für den Beitrag verantwortlich: aut. architektur und tirol

AnsprechpartnerIn für diese Seite: Claudia Wedekindclaudia.wedekind[at]aut.cc

Akteure

Architektur

Bauherrschaft

Tragwerksplanung

Fotografie