Angewandte_Neu
Ausstellung - Universität für Angewandte Kunst Wien - Wien (A)
Angewandte_Neu, Pressebild: © Wolfgang Tschapeller
9. März 2012 bis 25. März 2012
MAK-Galerie
Stubenring 5
A-1010 Wien

Eröffnung: Donnerstag, 8. März 2012, 19:30 Uhr

Angewandte_Neu

Ausstellung zur Erweiterung und Sanierung der Universität für angewandte Kunst Wien im MAK

Nachdem der Wettbewerb zur Erweiterung der Universität für angewandte Kunst Wien entschieden wurde, werden das Siegerprojekt sowie die 14 ausgezeichneten, von einer hochkarätig besetzten internationalen Jury unter 116 Einreichungen ausgewählten Architekturprojekte der Öffentlichkeit präsentiert. Im Rahmen einer Kooperation des MAK mit der Universität für angewandte Kunst Wien ist die Ausstellung „ANGEWANDTE_NEU“ zur Erweiterung und Sanierung der Universität für angewandte Kunst Wien vom 9. bis zum 25. März 2012 in der MAK-Galerie zu sehen.

TSCHAPELLER ZT Wolfgang GmbH | sglw architekten Wien/A / ARGE RUR | Gollwitzer USA, D / ARTEC Architekten Bettina Götz + Richard Manahl Wien/A / ASYMPTOTE Architecture PLLC New York/USA / BEHNISCH Architekten Stuttgart/D / COOP HIMMELB(L)AU Wien/A / Wolf D. PRIX & Partner ZT GmbH / Hans HOLLEIN & Partner ZT GmbH Wien/A / Architekt Christoph MONSCHEIN / Architekt KRISCHANITZ ZT GmbH Wien/A / maxRieder Ziviltechniker GmbH Wien/A / MECANOO Architecten, HD Delft/NL / MORPHOSIS Architects Corp. / Architekt Thom MAYNE New York/USA / Architektin Bettina ZERZA Salzburg/A / STAAB Architekten GmbH Berlin/D / The next ENTERprise - architects ZT GmbH Wien/A / ZAHA HADID Lab London/UK / ZOTTL Susanne Architektin Wien/A / Eric Owen MOSS Architects

Gewonnen hat den Wettbewerb der in Wien arbeitende Architekt Wolfgang Tschapeller. Er ist in Dölsach/Osttirol geboren, absolvierte eine Tischlerlehre und studierte Architektur an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien und an der Cornell University, Ithaca, N. Y. Wolfgang Tschapeller war u. a. Gastprofessor an der Cornell University N. Y., der Kunstuniversität Linz und der State University of New York in Buffalo. 2004/2005 war er McHale Fellow an der State University of New York in Buffalo, ab 2005 Professor für Architektur an der Akademie der Bildenden Künste in Wien.

Gegenstand des Wettbewerbs war die Findung einer architektonischen Lösung zur Erweiterung der Universität für angewandte Kunst Wien am Oskar-Kokoschka-Platz 2 im Einflussbereich der Weltkulturerbe-Zone.
„Mit der Entscheidung der Sanierung und Erweiterung des Standortes Oskar-Kokoschka-Platz wird die Universität für angewandte Kunst als zukunftsorientiertes Bildungs- und Forschungszentrum in Zukunft noch besser als bisher dazu beitragen können, dass Wien - als lebendiger Ort der aktiven Auseinandersetzung mit aktueller Kunst und Kultur - international Beachtung findet. Wenn Österreich sich weiter als Kulturstaat und Wien als Kulturstadt positionieren will, dann braucht es die Infrastruktur zur Pflege des kulturellen Nachwuchses mindestens ebenso dringend wie die historische Substanz! Eine Institution mit großer Tradition ist auch nach 150 Jahren ihrem Gründungsanspruch in zeitgenössischer Interpretation verpflichtet: Mit künstlerischer Innovation und Intervention Wirkung zu entfalten auf Gesellschaft und Wirtschaft“, unterstreicht Rektor Gerald Bast die städtebauliche Notwendigkeit des Projekts ANGEWANDTE_NEU. Die im MAK gezeigten Entwürfe geben unterschiedliche Antworten auf die kreative Herausforderung der Erweiterung der unter Denkmalschutz stehenden Liegenschaft.

Öffnungszeiten:
Di 10:00 - 22:00, Mi - So 10:00 - 18:00
Jeden Dienstag 18.00 - 22:00 Eintritt frei

share on
share on facebook share on twitter