Bauwerk

Beerenhaus Winder
Elmar Ludescher, Philip Lutz - Dornbirn (A) - 2015
Beerenhaus Winder, Foto: Elmar Ludescher
Beerenhaus Winder, Foto: Elmar Ludescher

Anerkennung Vorarlberger Holzbaupreis 2017 | Gewerbebau

16. Juli 2017 - vai

Dieses Betriebsbauwerk ist Beispiel einer dreifach geglückten Transformation: die der Landwirtschaft (von Milchwirtschaft zu Beerenanbau), jene der örtlichen Holzbauformen, und die einer Stadt mit dem Attribut »Gartenstadt«. Solcherart geglückte Übertragungen bringen das Potenzial und den Reichtum regionaler Geschichte und Tradition zu neuer Blüte. Leichtfüßig und elegant antwortet die neue Giebelsilhouette dem Altbestand und entzieht modischen und ideologischen Zuordnungen (Giebeldach = reaktionär, Flachdach = fortschrittlich) jeden Boden. Der Ausbau reagiert in einer angemessenen Rustikalität und Pragmatik auf die konkrete Bauaufgabe Landwirtschaft und zeigt, in welcher Weise Landwirtschaftsbauten für den Holzbau gewonnen werden können. (Text: Vorarlberger Holzbaupreis 2017 - Begründung der Jury)

teilen auf

Für den Beitrag verantwortlich: Vorarlberger Architektur Institut

AnsprechpartnerIn für diese Seite: Verena Konradvk[at]v-a-i.at