Bauwerk

Leistbares Wohnen in der Jeneweingasse
YEWO Landscapes - Wien (A) - 2013
Leistbares Wohnen in der Jeneweingasse, Foto: Kurt Kuball
Leistbares Wohnen in der Jeneweingasse, Foto: Kurt Kuball
Leistbares Wohnen in der Jeneweingasse, Foto: Kurt Kuball
26. Mai 2014 - next.land

Ein Projekt von Kolping Österreich im Zusammenarbeit mit dem Fonds Soziales Wien

Das Projekt ist für Familien deren Einkommen sich hauptsächlich aus den dafür vorgesehenen finanziellen Förderungen für Familien in Notlagen (Arbeitslosengeld, Familienzuschüsse, Mietbeihilfe etc.) akkumuliert. Das Projekt sieht besonders großzügige und hochqualitative Gemeinschaftsräume, wie z.B. die Erschließungsräume und den Hof, vor. Lichtdurchflutete und quergelüftete, durchblickbare Räume bieten Sicherheit und die wesentliche Möglichkeit einer sozialen Kontrolle auch über den Hof hinaus. Hier können die Kinder herauskommen und spielen wenn es in der Wohnung zu eng wird. Die Bewohner können sich begegnen ohne dass der Raum zu eng wird. Hier wird die notwendige Kompaktheit der Wohnungen kompensiert und die ausreichende Gesamtqualität des Wohnens erreicht.

Der Hofgarten präsentiert sich als erweiterter, gemeinschaftlicher Wohnraum. Die geschwungene Bewegungs- und Kommunikationszone bildet dazu den mittleren Sozialraum, welcher mit seiner robusten Gestaltung alle Gartenbereiche erschließt. Die weichen Formen maximieren die Ausbildung von kleinen Teilräumen und Treffpunkten und fördern das fließende Aufeinandertreffen unterschiedlicher NutzerInnengruppen. Die weichen, grünen Gartenbereiche dienen als gärtnerische Experimentierfelder, die soziales Kooperieren, Tauschen, Verhandeln und Teilen unterstützen. Der Spielbereich verknüpft Innen und Außen als sicherer und farbiger Hügelgarten. Eine hohe Effizienz im Freiraum zeichnet sich durch nachhaltige Materialien aus die gleichzeitig mehrere Funktionen und einen didaktischen Aspekt erfüllen. So dient die geschwungene Sitzmauer aus Beton einerseits zum Sitzen und andererseits ist sie eine Einfassung mit sehr hoher Haltbarkeit. Die Verletzungsgefahr wird minimiert und der Pflegeaufwand reduziert. Der gesamte Hof ist offen und übersichtlich gestaltet. Die Topografie, die geschwungene Wegführung und der hohe Grünanteil schaffen Platz für Bewegung und Spiel als Katalysatoren für ein konfliktfreies Wohnen.

teilen auf

Für den Beitrag verantwortlich: next.land

AnsprechpartnerIn für diese Seite: Sekretariat ÖGLAsekretariat[at]oegla.at

Akteure

Landschaftsarchitektur

Architektur

Bauherrschaft

Tragwerksplanung

Fotografie