Bauwerk

Kurpark + Kurplatz Hall
Auböck & Kárász - Hall in Tirol (A) - 2004
Kurpark + Kurplatz Hall, Plan: Auböck & Kárász
Kurpark + Kurplatz Hall, Foto: János Kárász
16. Februar 2006 - next.land

Es galt einen zuletzt vernachlässigten Ortsteil in Hall neu zu interpretieren und zugleich ein adäquates Umfeld für zwei architektonisch herausragende Hotelbauten (Arch. Welzenbacher 1932, Henke/ Schreieck 2003) und ein Konferenzzentrum zu schaffen. Der neue Park ist fast zur Gänze mit zwei Tiefgaragen unterbaut und wird nach Süden vom neu gestalteten Stadtplatz am Rande der Altstadt begrenzt.

Der Hauptweg in Form einer weitläufigen S-Kurve bündelt die wichtigsten Erschließungen und Zugänge. In leichten Schwingungen versetzte Silberahorne und Vogelkirschen bilden das Grundgerüst, parallele Heckenstreifen aus Viburnum (Schneeball) und Cornus (Hartriegel) fügen einen zweiten Layer hinzu. Um einen Teich im Norden entsteht eine intimere Zone für ortsansässige Besucher; Holzdecks umgeben von Gräsern bieten einen gleichsam öffentlichen Wohnraum. Der tiefer liegende Platz vor dem Kurhaus wurde nach beiden Seiten zu den Arkaden hin geöffnet und ebenerdig zugänglich gemacht.

Große vor Ort betonierte polygonale Felder mit breiten Kiesfugen bestimmen die Platzfläche, in der neben der alten Trauerweide Silberahorne stehen und in die ein Bambusgarten eingelagert ist.

(Text: Auböck/Kárász)

teilen auf

Für den Beitrag verantwortlich: next.land

AnsprechpartnerIn für diese Seite: Sekretariat ÖGLAsekretariat[at]oegla.at

Tools:

Akteure

Landschaftsarchitektur

Bauherrschaft