Bauwerk

Haus für zwei Freundinnen
Clemens Bortolotti, Helga Flotzinger, Michaela Mair - Aldrans (A) - 2010
Haus für zwei Freundinnen, Foto: Martin Tusch
Haus für zwei Freundinnen, Foto: Martin Tusch
Haus für zwei Freundinnen, Foto: Martin Tusch
Haus für zwei Freundinnen, Foto: Martin Tusch
01. Februar 2011 - aut. architektur und tirol

Mit einem grundflächesparend dicht in den Hang gebauten Doppelwohnhaus verwirklichten sich zwei Freundinnen den Traum vom eigenen Haus. Die Aufgabe der ArchitektInnen bestand darin, den in ihren Persönlichkeiten grundverschiedenen Frauen jeweils individuell zugeschnittene Wohn- und Arbeitsplätze zu gestalten. Gleichzeitig sollte keine der beiden hinsichtlich des Panoramablicks nach Norden (zur Nordkette und ins Tal) bzw. der Sonne im Süden und Westen bevorzugt oder benachteiligt werden.

In großer Dichte wurden auf der (einstweilen noch) grünen Wiese zwei exakt abgestimmte Baukörper entwickelt, gestaffelt nach Höhe und Himmelsrichtung. Von einem atriumartigen Hof auf Straßenniveau werden die Wohnungen gemeinsam über eine Freitreppe erschlossen, ein Patio im Geschoss darüber bildet einen weiteren, gemeinsam nutzbaren Bereich in einer logischen Abfolge von öffentlich, halböffentlich und privat. Die Wohnbereiche sind entsprechend des unverbaubaren Panoramablicks jeweils im obersten Geschoss angeordnet, Freiflächen sind den Wohnungen als Dachterrassen bzw. im Gelände zugeordnet. Die Autos verschwinden unter eingeschütteten und begrünten Dächern. (Text: Claudia Wedekind nach einem Text der ArchitektInnen)

teilen auf

Für den Beitrag verantwortlich: aut. architektur und tirol

AnsprechpartnerIn für diese Seite: Claudia Wedekindclaudia.wedekind[at]aut.cc