Bauwerk

Hafenbüro Rohner
Baumschlager Eberle - Fussach (A) - 2000
Hafenbüro Rohner, Foto: Eduard Hueber
Hafenbüro Rohner, Foto: Eduard Hueber
Hafenbüro Rohner, Foto: Eduard Hueber
Hafenbüro Rohner, Foto: Eduard Hueber

Hafenbüro Rohner

14. September 2003 - Az W

Für den kleinen Yacht-Hafen im Schilfgürtel des Bodensees errichteten die Architekten eine signifikante Basisstation zu Land, einen länglichen im Schnitt querrechteckigen Betonkubus, der in einem surrealen Balanceakt auf einer Treppenfußspitze steht und wasserseitig gefährlich auskragt.

Das statisch notwendige Gegengewicht ist in den Boden eingelassen, führt den Kraftakt nicht vor Augen, belässt den Baukörper in einem geheimnisvollen konstruktiven Schwebezustand. Im Betonsockel sind auf zwei Ebenen die Toilettenanlagen sowie Waschräume für die im Hafen anlegenden Segler untergebracht, das Verwaltungsbüro im homogen mit Holz ausgekleideten Raumbalken ist in seinen Proportionen und Gestaltungselementen (etwa der Höhe der seitlichen Sichtschlitze) exakt auf die Bedürfnisse und Körpergröße der Bauherrin zugeschnitten. Die Raumplastik verdankt seine pure monolithische Anmutung konsequentem Detailverzicht: Dass etwa die Loggien an den raumhoch verglasten Schmalseiten des Kubus auch eine Brüstung haben, sieht man erst auf den zweiten Blick. (Text: Gabriele Kaiser)

teilen auf

Für den Beitrag verantwortlich: Architekturzentrum Wien

AnsprechpartnerIn für diese Seite: Martina Frühwirthfruehwirth[at]azw.at