Bauwerk

Volksschule Wildon
Nussmüller Architekten - Wildon (A) - 2004
Volksschule Wildon, Foto: Paul Ott
Volksschule Wildon, Foto: Paul Ott
Volksschule Wildon, Foto: Paul Ott
Volksschule Wildon, Foto: Paul Ott

Volksschule Wildon

10. August 2005 - GAT

Der einmalige Naturraum am Osthang des Wildoner Schlossberges mit zwei Teichanlagen und eindrucksvollem Baumbestand bestimmt den Entwurfsansatz.
Ein fest in der Erde verankerter Baukörper bietet ein Gegengewicht zur polytechnischen Schule, der Klassentrakt schwebt auf Stützen über dem Naturraum, den das Gebäude in seinem Bestand belässt.
Der massive Teil, der neben dem Turnsaal sämtliche Funktionsräume der Schule enthält, wird in zweischaliger Stahlbeton–Sichtbauweise ausgeführt, der zweigeschossige „schwebende“ Klassentrakt in Holzkonstruktion. Hierbei wird unterschieden zwischen dem möglichst transparenten Gangbereich Richtung Tal (Ankommensseite) und dem zum Wald hin orientierten Klassentrakt mit individueller Befensterung und Naturholzverschalung.
Innerhalb des Gebäudes liegt der Schwerpunkt auf einfacher Orientierbarkeit (Halle – Funktionstrakt – Klassentrakt), außerhalb auf einer komplexen Einbindung des Naturraums auf zwei Ebenen.
Eine bestehende Natursteinmauer wird renoviert und erweitert und führt die Landschaft bis ins Foyer.
Generell wurde großer Wert auf die Maßstäblichkeit gelegt. Alle Sichtverbindungen wurden mit der Augenhöhe des Kindes abgestimmt (Verglasung am Gang bis zum Boden, bodenebene Fenster im Klassenbereich).
(Text: Nussmüller Architekten)

teilen auf

Für den Beitrag verantwortlich: GAT

AnsprechpartnerIn für diese Seite: Wolfgang Feyferlikwolfgang[at]feyferlikfritzer.at