Bauwerk

Pure Wood House
Michael Shamiyeh - Österreich - 2015
Pure Wood House, Foto: Kurt Hörbst
Pure Wood House, Foto: Kurt Hörbst

Vieles zeugt vom mutig-experimentellen Zugang des Architekten Michael Shamiyeh in seinem Pure Wood House in Linz-Urfahr. Die Gebäudekonstruktion besteht rein aus massivem Holz. Es gibt keine Isolierungen, keine Synthetik, keine vorgesetzte Fassade. Die Grundidee eines monolithischen Körpers aus Stäben, aus dem der Raum "herausgeschnitten" wurde, ist deutlich nachvollziehbar. Die Stirnflächen der Kanthölzer zeigen sich an Böden und Decken.

In der aus fünf unterschiedlichen Winkeln konstruierten Geometrie ist kein Zuschnitt wie der andere, kaum ein Bauteil Standard – eine planerisch wie handwerklich enorme Leistung. Das gilt für den Holzverband, der ganz ohne Leim, nur mit horizontalen Gratleisten bewerkstelligt wurde. Das gilt für die Beleuchtung, die nachts dank versteckter LED-Technik ebenso wie am Tag durch die Oberlichter fällt. Ein weiteres Beispiel ist das rinnenlose Dach aus Keramikplatten, deren Maß exakt auf das Raster der Kanthölzer berechnet wurde. Es ist zudem ein bauökologisch vorbildliches Haus, das sich bei aller Extravaganz seiner Konzeption unaufdringlich ins Siedlungsbild fügt. (Text: OÖN Daidalos / Tobias Hagleitner)

teilen auf

Für den Beitrag verantwortlich: afo architekturforum oberösterreich

AnsprechpartnerIn für diese Seite: nextroom@afo.atnextroom[at]afo.at

Tools: