Bauwerk

Blumenhof ÖSW
Karin Standler - Wien (A) - 2013
Blumenhof ÖSW, Foto: Karin Standler
Blumenhof ÖSW, Foto: Karin Standler
13. Februar 2018 - next.land

Der Innenhof des Firmensitzes ÖSW – Österreichisches Siedlungswerk im 8. Wiener Gemeindebezirk erfuhr bei seiner Umgestaltung eine Verbesserung der Aufenthaltsqualität, eine ökologische Aufwertung und eine neue Organisation der Freifläche. Als Motiv kam ein Blumenmuster zum Tragen, das sich wie ein Stoffmuster über die Fläche zieht und von den oberen Stockwerken wie ein Teppich über den Hof legt. Vorhandene Elemente wie Säulen, Lüftungsschächte, Aufstellungsplätze der Cateringzelte bei Firmenfesten und die Blutpflaumen, wurden in das Muster miteingewoben.
Die Blumenelemente sind aus gebogenem Cortenstahl. Verschiedene Höhen schaffen ein Höhenprofil und differenzieren die Blumenbeete nach Farben und Jahreszeiten. Ihr Grün ist farbiger Gegenpol zum rostroten Corten-Stahl und den weinroten Sitzflächen. Der überalterte Gehölzbestand wurde entfernt, die bleibenden Blutpflaumen kommen nun zur Geltung, die 1 500 neuen Stauden, Gräser und Kleingehölze beleben den Innenhof mit ihren Blüh- und Duftaspekten wie Narzissen, Lilien, Salbei, Sonnenhut in den Farbmischungen von weiß-orange-lila. Insgesamt wurden 50 verschiedene Arten gepflanzt, die auch die ökologische Vielfalt erhöhen und Tiere wie Schmetterlinge und Bienen anziehen. Sitzflächen aus weinroten Max Exterior-Platten säumen die Blumenornamente ein, fassen die Bestandsbäume und ermöglichen ein Sitzen unter Bäumen, sodass die MitarbeiterInnen in den Pausen Schatten und Sonne genießen können.
Ein Bodenbelag mit Kiesfixplatten stabilisiertem wasserdurchlässigem Donau-Rundschotter zieht sich über die Fläche, macht den Hof für Feste bespielbar, ist gut begehbar und ergibt bei Regen und Sonne ein unterschiedliches Farbenspiel. Karin Standler

teilen auf

Für den Beitrag verantwortlich: next.land

AnsprechpartnerIn für diese Seite: Sekretariat ÖGLAsekretariat[at]oegla.at

Akteure

Landschaftsarchitektur

Bauherrschaft