Bauwerk

LEE - wohnhausanlage - baulücke
querkraft architekten - Wien (A) - 2004
LEE - wohnhausanlage - baulücke, Foto: Margherita Spiluttini
LEE - wohnhausanlage - baulücke, Foto: Margherita Spiluttini
LEE - wohnhausanlage - baulücke, Foto: Margherita Spiluttini
LEE - wohnhausanlage - baulücke, Foto: Margherita Spiluttini

LEE - wohnhausanlage - baulücke

27. November 2004 - Az W

Die Architekten haben eine Baulücke in Wien-Favoriten mit einem intelligenten 'Rohbaukonzept' geschlossen. Die Struktur ist prinzipiell für alles offen: Orientierung und Grundrisseinteilung werden vom Nutzer frei definiert, man kann sich für Morgen- oder Nachmittagssonne oder eine Querorientierung entscheiden; die Nasskerne wurden zwar kompakt und reduziert ausgeführt, sind aber im Bedarfsfall auch für einen Ausbau zu großzügigen Bädern gerüstet.

Sowohl die Fassade zur Straße als auch die zum Hof ist vollflächig verglast. Da die Glasflächen bis zur Deckenunterkante hochgezogen und die angehobenen Balkone innen in eine durchlaufende Fensterbank übergehen, wird das Tageslicht besonders tief ins Wohnungsinnere geführt. Für das freundliche Balkongrün ist an den Brüstungsgläsern ebenfalls gesorgt, denn ein bisschen Wiesenflair kann inmitten gründerzeitlicher Blockbebauung sicher nicht schaden. Mit dem Haus Laubeplatz 3 (Architekt August Sarnitz – siehe gesonderten Beitrag) wird die Erdgeschosszone mit Kinderspielplatz, Bäumen und Sitzbank gemeinsam genutzt. (Text: Gabriele Kaiser)

teilen auf

Für den Beitrag verantwortlich: Architekturzentrum Wien

AnsprechpartnerIn für diese Seite: Martina Frühwirthfruehwirth[at]azw.at

Akteure

Architektur

Bauherrschaft

Tragwerksplanung

Landschaftsarchitektur

Fotografie

Zeitschriften

architektur.aktuell 12.2004
architektur.aktuell natural structures

KOOPERATIONEN