Bauwerk

Gestaltung Junker Jonas Platz
aix architects - Götzis (A) - 2004
Gestaltung Junker Jonas Platz, Foto: Ignacio Martinez
Gestaltung Junker Jonas Platz, Foto: Ignacio Martinez
Gestaltung Junker Jonas Platz, Foto: Ignacio Martinez

Gestaltung Junker Jonas Platz

08. März 2007 - vai

Das Schloss stand einst am Eingang zur Gemeinde Götzis, heute liegt es im Zentrum. Aufgewertet wird die Lage durch den Bau der Kulturbühne. Mit diesem bildet es den Kulturbezirk. Das ist die Ausgangslage für die Platzgestaltung.

Das Anliegen der Architekten war es, das Schloss ins Zentrum zu rücken, auf den Platz zu stellen. Deshalb sollten alle Niveauunterschiede verschwinden. Es entstand eine großzügige Gesamtfläche. Der Platz ist von allen Seiten nutzbar und ohne Hindernisse begehbar. Gehsteig, Strasse und Platz bilden ein flächenbündiges Ensemble, seine Materialien sind Asphalt und heimischer Kalkstein. Die umstehenden Gebäude bilden den Rahmen für die Platzkulisse.

In der zweiten Bauetappe wird die Kulturbühne in die Gestaltung mit eingeschlossen. Die Strasse Am Bach wird dann zusammen mit dem jetzigen Junker Jonas Platz zu einen langen meanderartigen "Dorfplatz".

Das neue Umfeld ist keine leere Fläche. Zum Verweilen sind Bänke aufgestellt, die im Schatten von Linden und Kastanien stehen und das Schloss aus verschiedenen Blickwinkeln erlebbar machen. Trinkbrunnen und eine Wasserfläche bieten Abkühlung an heißen Tagen und beleben den Platz. Um die Fläche um das Schloss autofrei zu halten, werden Parkplätze hinter das Gebäude verlagert.

(Text: Ulrike Rohrhofer nach einem Text der Architekten)

teilen auf

Für den Beitrag verantwortlich: Vorarlberger Architektur Institut

AnsprechpartnerIn für diese Seite: Verena Konradvk[at]v-a-i.at

Akteure

Architektur

KOOPERATIONEN