Bauwerk

Badehaus R.
gharakhanzadeh sandbichler architekten - Klosterneuburg (A) - 2009
Badehaus R., Foto: Rupert Steiner
Badehaus R., Foto: Rupert Steiner

Badehaus R

17. Februar 2012 - Az W

Die Aufstockung eines bestehenden typischen Stelzenhauses in der Strandbadsiedlung Klosterneuburg bringt neben räumlicher Erweiterung einen interessanten Dialog zwischen Alt und Neu, fügt sich dezent in die ortsspezifischen Gegebenheiten und thront dennoch selbstbewusst und fröhlich auf seinem historischen Bestand.
Die Nutzungsanforderung eines auch winterfesten Arbeits- und Therapieraumes in dem neuen, auf das bestehende Gebäude aufgesetzten Geschoss bedingt Kompaktheit der Nebenräume zur Erzielung eines großzügigen Zimmers mit angeschlossener Terrasse. Ein schickes neues Bad, WC, ein Minimalschlafzimmer und eine Küchenzeile sind hier auf 13 m2 mit größter Raffinesse platzsparend eingepasst und geben somit Platz für einen fast 30 m2 großen Raum. Eine neue Außentreppe verbindet das offene Erdgeschoss und die beiden Obergeschosse.

In Anbetracht der Einfachheit der umgebenden Siedlungshäuser und des Bestandsobjektes sowie aufgrund gesetzlicher Parameter – das Kleingartengesetz und die Regelung des sommerlichen Bauverbots innerhalb der Siedlung – wurde ein rasch umsetzbares Fertigteilsystem und eine simple, auf die Donaustrandästhetik des frühen 20. Jahrhunderts eingehende Architektursprache für den Neubau gewählt.
Aus statischen Gründen ruht die gesamte Aufstockung auf einer vom Bestand unabhängigen und über diesen gestülpten Stahlstruktur. Es wurde quasi ein „Stelzenhaus über dem Stelzenhaus“ errichtet.
Die neue Fassade aus unbehandeltem Holz soll sich im Lauf der Zeit mit zunehmender Patina dem bestehenden, rot lackierten und nun als Sockel wirkenden Geschoss annähern. (Text: Marion Kuzmany)

teilen auf

Für den Beitrag verantwortlich: Architekturzentrum Wien

AnsprechpartnerIn für diese Seite: Martina Frühwirthfruehwirth[at]azw.at