Bauwerk

Voest Alpine Parkgarage
x architekten - Linz (A) - 2008
Voest Alpine Parkgarage, Foto: David Schreyer
Voest Alpine Parkgarage, Plan: x architekten
Voest Alpine Parkgarage, Foto: David Schreyer

Voest Alpine Parkgarage

01. Februar 2009 - Az W

Dass Parkgaragen ein Gegenstand von architektonischem Ausdruck sein können, ja sein sollten, ist hinlänglich bekannt. Doch allzu oft wird unter dem Hinweis darauf, dass in diesem Infrastrukturbauwerk ja eh nur Autos abgestellt werden, darauf verzichtet, diese Bauaufgabe auch architektonisch zu lösen. Anders die Voest Alpine AG: sie hat 2006 für die Errichtung einer Parkgarage einen Wettbewerb ausgelobt, den x architekten für sich entscheiden konnten. Der (naheliegenderweise in Stahl) errichtete Bau korrespondiert in seinen Dimensionen mit den angrenzenden, bemerkenswerten Sichtziegelhallen, die teilweise in den 1940er Jahren nach Plänen von Alexander Popp errichtet wurden. Das Parkhaus, das im Westen durch eine zarten Steg mit einem Verwaltungsgebäude der Voest verbunden ist, verfügt über ein hohes offenes Basisgeschoss und vier gestapelten Parkierungsebenen, die von einer signifikant gefalteten Gebäudehülle, die im Westen auf Einfahrtsniveau in eine Vordach ausläuft, umfangen werden. An der Südseite offen, an der Westseite zur Gänze geschlossen – ist für differenzierte Belichtung und ausreichende Durchlüftung gesorgt. (Text: Gabriele Kaiser)

teilen auf

Für den Beitrag verantwortlich: Architekturzentrum Wien

AnsprechpartnerIn für diese Seite: Martina Frühwirthfruehwirth[at]azw.at

KOOPERATIONEN