Bauwerk

Oper Oslo
Snøhetta - Oslo (N) - 2008
Oper Oslo, Foto: Jaro Hollan
Oper Oslo, Foto: Trond Isaksen

Eine neue Oper für Oslo

Nach jahrzehntelangem Streit (vgl. NZZ 6. 7. 99) hat das norwegische Parlament endgültig «grünes Licht» für den Bau einer neuen Osloer Oper gegeben.

20. Juni 2002

Die vor über vierzig Jahren von der Wagner-Sängerin Kirsten Flagstad gegründete Norwegische Oper (Den Norske Opera) bespielt bis heute ein Provisorium. Realisiert wird jetzt ein monumentales Projekt des norwegischen Architekturbüros Snøhetta, das ein Grosses Haus mit 1350 und ein Kleines Haus mit 400 Zuschauerplätzen umfasst. Die neue Oper soll am 20. September 2008 mit Pomp eröffnet werden. Die Baukosten sollen die stolze Summe von umgerechnet 650 Millionen Franken nicht überschreiten. Hinzu werden noch Folgekosten für die Stadtentwicklung sowie den Bau eines Autotunnels kommen. Die neue Oper beansprucht ein Areal von 35 000 Quadratmetern. Ein Opernhaus nur um der Oper willen zu bauen, hiesse, die Bedeutung der Kunst in der Gesellschaft zu schmälern, sagte die Sprecherin der Sozialdemokraten. Deshalb wird in der Umgebung ein neues Stadtquartier entstehen. Die Gemeinde Oslo plant die Errichtung von 5000 Wohnungen. Der Bau der neuen Osloer Oper wurde mit den Stimmen aller Fraktionen gegen jene der rechtspopulistischen Fortschrittspartei beschlossen.

teilen auf

Für den Beitrag verantwortlich: Neue Zürcher Zeitung

AnsprechpartnerIn für diese Seite: nextroomoffice[at]nextroom.at

Bildagentur

ARTUR IMAGES